Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Mein Soulfood des Tages ….

Previos Post

besteht heute aus ofengegartem Kurkuma-Kokos-Blumenkohl mit Petersilie-Zitronen-Pesto und als Topping zerkleinerte Walnüsse, Granatapfelkernen und Kakaobits.
Das trübe Novemberwetter schlägt mir ehrlich gesagt aufs Gemüt, weil es gar nicht mehr richtig hell wird und ich bei mir selbst bemerke, dass ich je älter ich werde je weniger dieses feuchte, trübe Wetter leiden kann.
Aus diesem Grund muss es auf meinem Teller wenigstens einmal am Tag bunt sein.

Zutaten:

  • Blumenkohl
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Ingwerpulver oder geriebenen Ingwer
  • Für die Petersilien Pesto
  • eine Handvoll Pinienkerne
  • 1 TL Steinsalz
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 Bund glatte Petersilie, ohne Stiele
  • 1/2 unbehandelte Zitrone (Abrieb und Saft)
  • Pfeffer zum Abschmecken
  • 120 g Olivenöl
  • 1/2 Granatapfel
  • 5 Walnüsse
  • 1 -2 EL Kakaobits

Zubereitung:

  • Blumenkohl putzen und in ca. 2 cm breite Scheiben schneiden
  • auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Ofen auf 180 Grad vorheizen
  • Kokosöl erhitzen und wenn es flüssig ist Kurkuma und Ingwer einrühren.
  • Mit einem Backpinsel das Kurkuma-Kokosöl auf den Blumenkohlscheiben verteilen.
  • Für 25 Minuten in den Backofen bei Ober-/Unterhitze schieben
  • Petersilie putzen
  • Knoblauch schälen und halbieren
  • Pinienkerne anrösten
  • Pinienkerne, Knoblauch, Salz, Petersilie,Zitronenabrieb, Zitronensaft und den Pfeffer
    in einem Mixer pürieren.
  • Nun das Öl langsam zugeben gut miteinander vermengen.
  • Blumenkohl in einer Schale oder auf einer großen Platte anrichten, Pesto drüber geben mit den Granatapfelkernen, den gecrunchten Walnüssen und den Kakaobits garnieren.

Guten Appetit!

Blumenkohl ist Pitta reduzierend, weil es kühlendes und auch blähendes Kohlgemüse ist. Wir befinden uns zwar gerade in der Vata Zeit und sollten uns Vata reduzierend ernähren, aber mir war heute nach Blumenkohl und um diesen besser verträglich und bekömmlich zu machen, kann man eine Messerspitze Asafoetida verwenden.
Asafoetida ist ein ganz besonderes Gewürz. Es ist ein Harz, das entblähende Wirkung hat. Es hat einen penetranten Geruch und wird deshalb es auch Teufelsdreck genannt.

Wie Ihr seht, kann ich ich auch noch ohne Aroma Öle kochen.
Viel Spaß beim Nachkochen. Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

Alles Liebe
Astrid

Previos Post Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar