Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Süßkartoffel-Apfel-Kokos Suppe mit karamellisierten Apfelscheiben und Berberitzen

Weiter gehts mit meiner Suppenkur.
Mir gehts es gesundheitlich schon wesentlich besser als in der letzten Woche, trotzdem behalte ich die Suppen noch für die nächste 7 Tage bei, weil ich merke wie gut es mir und meinem Magen-/Darmtrakt bekommt.

Auch wenn wir uns schon aus ayurvedischer Sicht in der Kapha-Zeit befinden und Süßkartoffeln jetzt nicht Kapha reduzierend sind, habe ich sie trotzdem gewählt und der Suppe einfach ein wenig Schärfe gegeben.

Zutaten:

  • 2 Äpfel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1/2 rote Chilischote, entkernt und gesäubert
  • 700 g Süßkartoffel
  • 150 g Möhre
  • 2 EL Berberitzen
  • 3 EL Kokosöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Kreuzkümmel, Anis-,Fenchelsamen, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Kokosblütenzucker
  • Steinsalz und Pfeffer zum abschmecken

Zubereitung:

1. Ingwer, Süßkartoffeln,Möhren und einen Apfel schälen. Den anderen Apfel in feine Scheiben schneiden mit etwas Zitronensaft beträufeln. Restliche Süßkartoffeln, Möhren und Zwiebel grob würfeln. Ingwer, mit einem Löffel schälen und fein hacken. Chilischote säubern und in feine Streifen schneiden.

2. Chilischote und Ingwer in 1 EL Öl mit den Gewürzen zusammen andünsten. Gewürfelte Süßkartoffeln und Möhren zufügen und mit andünsten. 500 ml Brühe und Kokosmilch zufügen und aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten kochen. Anschließend pürieren.

3. Inzwischen die Apfelscheiben zusammen mit den Berberitzen mit restlichen Öl in eine Pfanne geben. Salzen und Pfeffern. Danach mit dem Kokosblütenzucker bestreuen und von beiden Seiten andünsten.

4. Die Suppe in einer Schüssel anrichten und mit den Apfelscheiben und Berberitzen dekorieren.

Guten Appetit!

Alles Liebe

Astrid

Übrigens haben die Früchte der Berberitzen eine andere heilende Wirkung als die Rinde.
Sie haben einen hohen Gehalt an Vitamin C, und Mineralien (Kalium u.a.) und helfen bei Leber- und Galleleiden, Nierenleiden, Verstopfung, Kreislaufstörungen und stärken das Immunsystems. Die Beeren besitzen stark reinigende Eigenschaften. Sie bewirken eine basische (also entsäuernde) Wirkung am besten bei rohem Verzehr.

Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar