Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Ein Gewinnspiel zum 1.Advent – erfahre mehr über Kokosöl!

Ich glaube Kokosöl kennt mittlerweile jeder. Nun stellt sich mir die Frage, was kann denn das Kokosöl so besonderes?

Als allererstes solltet Ihr wissen, dass es einen Unterschied zwischen Kokosöl und Kokosfett gibt.

Natives Kokosöl aus Gläsern wird aus zerkleinertem Bio-Fruchtfleisch hergestellt. Der Zusatz „nativ“  besagt, dass das Öl kaltgepresst, naturbelassen ist und eine besonders hohe Güteklasse hat. Natives Öl ist daher aus ernährungsphysiologischer Sicht hochwertiger als Kokosfett. Dieses wird als sogenanntes Plattenfett im Supermarkt verkauft und häufig zum Frittieren verwendet. Kokosfett ist ein stark verarbeitetes Industrieprodukt, das gehärtet,desodoriert und häufig zum Frittieren verwendet wird.

Kokosöl enthält zu über 90 % gesättigte Fette, die genauso ebenfalls in tierischen Fetten stecken. Kokosöl ist von fester Konsistenz und schmilz ab ca. 25°C.

Über den gesundheitlichen Nutzen von Kokosöl könnt Ihr Euch selbst ein Bild machen. Es gibt  bereits mehrere Studien, z.B. sie „Pukapuka“ Studio von Dr. Ian A. Prior oder die Studie der Kinderärztin Dr. Mary Newport. Ist das für Euch von Interesse einfach mal die Studien dazu googeln.

Für mich persönlich sind solche Studien nicht so wichtig. Ich entscheide danach, ob mir das Produkt gut tut oder nicht, ob es mir schmeckt, ob es gut verdaulich ist, ob mein Sohn es verträgt und seiner Neurodermitis, die glücklicherweise immer besser wird, hilft oder oder oder.

Die Einsatzmöglichkeiten von Kokosöl sind jedenfalls vielfältig. So könnt Ihr  damit nicht nur  kochen, braten, backen und verfeinern wie zum Beispiel Heißgetränke oder kaltgepresste Smoothies.

Es gibt aber auch noch so viele andere wunderbare Möglichkeiten es zu nutzen:

Zum Beispiel lässt es sich ganz toll im kosmetischen Bereich einsetzen:

Abschminken – einfach einen haselnussgroßen Klecks mit einem Teelöffel auf einen feuchten Wattepad aufbringen, diesen ein wenig verreiben und dann Dein Gesicht damit vorsichtig abschminken. Anschließend mit einem ebenfalls leicht angefeuchteten Wattepad den Rest abnehmen und das Gesicht sanft trocken tupfen.

Körpercreme  –  einfach einen Klecks in die Handfläche nehmen, leicht erwärmen durch die körpereigene Wärme und den ganzen Körper damit eincremen. Es lässt ruhe Stellen wieder wunderbar weich werden und sich offene Hautstellen ( wie z.B. bei der Neurodermits ) durch die antibakterielle Wirkung des Kokosöl nicht entzünden und schneller abheilen.

Haarpackung für trockenes und z.B. von der Sonne strapaziertes Haar  –  ins feuchte Haar einmassieren, besonders in die Haarspitzen, einwirken lassen ( gern auch über Nacht ) und wieder ausspülen. Dein Haar wird anschließend glänzend und geschmeidig.

Badezusatz – vermisch einfach ein wenig Sahne oder Milch mit einem kleinen Klecks Kokosöl ( Du kannst auch Sojasahne dafür nehmen ) und füge es Deinem Badewasser hinzu ( das Kokosöl braucht einen Träger, damit es nicht nur an der Wasseroberfläche schwimmt ) und Du wirst feststellen wie angenehm weich sich Deine Haut nach dem Bad anfühlen wird, von dem wunderbarem Duft mal ganz abgesehen.

Hand-und/oder Fußpackungen – ganz toll auch mit  vorherigem Peeling. Dazu einfach ein wenig Kokosöl mit etwas Zucker vermischen, die Hände bzw. Füße ordentlich eincremen und massieren, anschließend mit warmen Wasser abspülen.
Erneut mit ein wenig Kokosöl eincremen, Baunwollhandschuhe bzw.-socken drüber ziehen und einwirken lassen. Das Ergebnis werden samtweiche Hände und Füße sein.

Ölziehen mit Kokosöl –  Du nimmst morgens, direkt nach dem Aufstehen und dem Zunge putzen einen kleinen Eßlöffel Kokosöl in den Mund und ziehst das Öl zwischen den Zähnen hin und her. Wenn Du nach ein paar Minuten merkst, das es sich nicht mehr gut anfühlt, kannst Du gern einmal ausspucken ( in ein Tuch und ab in den Mülleimer sonst „verölt“ Dein Abfluss ) und einen neuen Löffel in den Mund nehmen. Durch das Ölziehen werden Bakterien aus dem Mundraum gespült. Während des „Ziehens“ bindet sich das Öl mit Speichel und das hin und herziehen dieses Gemisches hilft Dir dabei, Deinen Körper zu entgiften. Eingelagerte Gifte werden aus den Schleimhäuten rausgespült, Bakterien aus den Zahnzwischenräumen gespült. Der gesamte Mundraum wird nach und nach von schädlichen Stoffen befreit. Versuche mit 5 Minuten zu beginnen und es nach und nach auf ca. 15 Minuten auszudehnen. Nach dem Auspacken in ein Tuch spülst Du Deinen Mund mit klarem Wasser aus und putze Deine Zähne ganz wie gewohnt. Wenn Du magst kannst du auch Deine Zähne mit dem Öl putzen, denn auch das ist möglich.

Kokosöl hilft auch bei Sonnenbrand, Mückenstichen, es hält fiese kleine Quälgeister von Deinen Tieren
( Hunde, Katzen , Pferde, etc. ) fern, wenn Du das Fell der Tiere damit regelmäßig pflegst.
Es gibt so viele Einsatzmöglichkeiten und aus meiner Küche ist das Kokosöl überhaupt nicht mehr wegzudenken. Natürlich ist es wichtig ein hochwertiges Öl zu nutzen, es gibt ja mittlerweile verschiedenste Hersteller wie.B. Alnatura, oder die Ölmühle Solling. Also einfach mal austesten welches Euch am besten schmeckt.

Ich habe mir überlegt zu den Adventssonntagen jeweils eine kleine Verlosung zu starten. Heute verlose ich ein Glas Kokosöl ( siehe Foto ) von Alnatura.

Was Ihr tun müßt um teilzunehmen? Ganz einfach einen Kommentar hinterlassen wofür Ihr Kokosöl nutzt und meiner Seite oder meinem Artikel ein Like schenken und den Post auch gern teilen.

Die Verlosung läuft bis zum 03.12.2017 19 Uhr.
Der Gewinner wird innerhalb 7 Tagen nach Gewinnspielende nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
Der Gewinner wird über die Facebook Kommentarfunktion des Facebook Posts oder über PN über den Gewinn informiert.
Der Gewinner muss sich innerhalb von 7 Werktagen an astrid@yocooking.de oder über eine private Nachricht an die Yoga`n Cooking Facebook Seite mit der Adresse melden. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb dieser Frist wird der Gewinn erneut unter allen Teilnehmern verlost.
Es werden alle Facebook Namen der Teilnehmer erfasst und zur Gewinnermittlung gespeichert. Alle Daten werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht. Adressdaten werden nur von den Gewinnern erfasst und nur zur Verlosung des Gewinnes genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergeben. Den Teilnehmern stehen gesetzliche Auskunfts-, Änderungs- und Widerrufsrechte zu.
Die Firma Alnatura und auch Facebook haben nichts mit diesem Gewinnspiel zu tun.

Ich wünsche Euch allen  einen tollen ersten Adventsonntag und viel Glück!

 

 

Share Post :

More Posts

4 Comments

  • Kristin Klaas
    November 27, 2016 at 6:24 pm 

    Hallo liebe Astrid,

    Kokosöl ist ein absolutes Allround Talent, ob bei mir im Bad für Körper und Haare. Zum kochen oder Backen verwende ich es auch sehr gerne.

    wünsche dir einen schönen 1. Advents Abend

    Kristin

    • Astrid
      November 27, 2016 at 6:46 pm 

      Liebe Kristin,
      so sehe ich es auch. Ich nutze das Kokosöl von der Ölmühle Solling und mittlerweile ist es aus meiner Küche und meinem Haushalt gar nicht mehr wegzudenken.
      Schönen Adventsabend auch für Dich!
      Astrid

  • Doris Bruhn-Rackwitz
    November 29, 2016 at 5:09 pm 

    Hallo Kristin
    Ich nutze es für meinen Haferbrei morgens zum andünsten. Zum dünsten von Gemüse und Kürbissuppe. Zum kochen probiere ich immer mehr aus. Selbst meine 16 jährige Tochter nimmst es für ihre trockenen Haare und zum anschminken wir beide 🙂
    Liebe Grüße
    Doris

    • Astrid
      November 30, 2016 at 7:41 am 

      Hört sich super an liebe Doris 🙂 Hier bei mir ist es auch ein Allround-Produkt!
      Liebe Grüße
      Astrid

Schreibe einen Kommentar