Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Was ist eigentlich Ghee?

Ghee (Hindi, sprich: Ghi) darf in ayurvedischen Gewürzküche fehlen und auch in meiner Küche ist Ghee gar nicht mehr wegzudenken.

Mit Ghee zubereitete Speisen werden vom Körper leichter aufgenommen und was das Beste ist, es schmeckt auch noch lecker .

Ghee nennt man umgangsprachlich nennt man es schlicht und ergreifend geklärte Butter oder Butterschmalz. Traditionell werden Gewürze in der indisch-ayurvedische Küche vor der Verwendung in Ghee kurz angeröstet. Dadurch entfaltet sich ihr volles Aroma.

Ghee ist ideal zum Kochen, Braten, Backen, Schmoren, Dünsten und hat auch noch viele andere positive Einsatzmöglichkeiten.

Dieses Naturprodukt ist ein wahrer Alleskönner.Bei Raumtemperatur kann es teils fest, teils flüssig sein.

Im Ayurveda wird Ghee als Lebensmittel und auch als Medizin genutzt,es kann sowohl innerlich als auch äusserlich angewandt werden. Medizinisch sollte es allerdings nur auf Anordnung eines ayurvedischen Arztes angewandt werden.
Ghee wird durch das Erhitzen von Kuhmilchbutter gewonnen und durch das Abseihen durch ein sehr feines Sieb werden Milcheiweiß und Milchzucker entfernt, die zurückbleibende goldene Flüssigkeit ist eine reine Art des Butterschmalzes.

Ghee wird eine entgiftende Wirkung nachgesagt, es ist leichter verdaulich und natürlich auch Lactosefrei.

Die traditionellen ayurvedischen Massagen werden oft mit flüssigem Ghee massiert, das Ghee wird hierzu leicht erhitzt und ein klares Öl entsteht. Stirngüsse und Massagen haben so eine wohltuende Wirkung.

Es kann auch bei Hautproblemen eingesetzt werden  z.B. lindert es trockene und rauhe Hautpartien.
Ghee kann den Cholesterinspiegel und Entzündungswerte im Körper senken, ebenso kann es hilfreich bei Einschlafproblemen sein,  in dem man kann dazu die Fusssohlen vor dem Zubettgehen leicht mit Ghee einmassieren und dann hoffentlich entspannter einschläft.

 

Rezept zur Herstellung von Ghee:
750 g Butter
Die Butter auf niedriger bis mittlerer Hitze in einem großem Topf  langsam schmelzen und etwas bewegen, damit sie nicht braun wird. Ist die Butter vollständig geschmolzen, die Hitze erhöhen und die Butter einmal aufkochen lassen bis sie schäumt, dann auf niedrigste Temperatur zurückschalten und die Butter offen 30-40 Minuten ganz leicht köcheln lassen.
Ganz wichtig: NICHT RÜHREN!, Wenn sich die milchigen Teile goldgelb verfärbt haben und das Ghee so klar ist dass mann den Boden des Topfes sehen kann, das Ghee durch ein feines und mit einem Küchenhandtuch ausgelegtes Sieb oder einen herkömmlichen Kaffeefilter in ein sauberes Gefäß (z.B. Glas mit Schraubdeckel ) abseihen und auskühlen lassen.
Dunkel und kühl gelagert, ist es prinzipiell unbegrenzt haltbar.

Übrigens finde ich selbst hergestelltes und in Schraubgläser abgefülltes Ghee nett verpackt auch immer ein tolles Mitbringsel bei Einladungen ist, denn die meisten trauen sich leider immer noch nicht zu  Ghee selbst herzustellen.

Tags: ,

Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar