Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Wenn morgens mal die Sonne nicht scheint…

Aprikosen-Pfirsich-Pflaumen-Zimt Porridge
Fotocredit: Astrid Schoepplenberg

…. dann zaubere ich sie einfach auf meinen Frühstückstisch.
Es gibt ja immer wieder Leute, die einem erzählen sie hätten morgens keine Zeit sich ein schönes Frühstück zu machen…. schon gar keinen ayurvedischen, warmen Frühstücksbrei.
Klar kann ich verstehen… alles was neu und unbekannt ist, scheint erstmal nicht machbar oder nur mit ganz viel Aufwand machbar zu sein, es ist jedoch so, dass man Zeit nicht hat sondern sich nimmt… so fängt das Ganz schon mal an.
Und einen warmen Frühstücksbrei kann man z.B. am Abend vorher schon vorbereiten. Man sucht sich die Zutaten raus, schneidet eventuell schon das Obst klein, legt es geschnitten in eine Box in den Kühlschrank, so dass man am nächsten Morgen weniger Handgriffe zu tun hat und das warme Porige muss ja auch nicht immer so aussehen wie oben auf meinem Foto für den ich übrigens insgesamt genau 20 Minuten gebraucht habe.
Wenn Ihr Euch morgens den Kaffee macht, weil zu Eurer Morgenroutine noch kein heißes Wasser, Zunge reinigen oder Öl ziehen gehört, dann könnt Ihr auch einfach schon den Herd anmachen, etwas Ghee oder Kokosöl in die Pfanne tun, den vorgeschnittenen Ingwer hinzugeben, 2 Sternanis-Sterne, eine Zimtstange und das klein geschnittene Obst Eurer Wahl.
Das Ganze lasst Ihr ca. 5-8 Minuten köcheln.

Aprikosen-Pfirsich-Pflaumen-Zimt Porridge I

Dann gebt Ihr etwas Haferflocken und Hafermilch oder eine andere Ersatzmilch hinzu, lässt das Ganze noch ca. 5 Minuten bei einer etwas niedrigen Stufe weiter köcheln und füllt es anschließend in eine Schale.

Aprikosen-Pfirsich-Pflaumen-Zimt Porridge II

Wenn Ihr Zeit habt, könnt Ihr Euer Porige auf jedenfalls noch schön anrichten. In meinem Fall habe ich ein wenig Ziegenjoghurt auf den warmen Haferflocken verteilt, ein paar rote Johannisbeeren aus dem Garten, einige getrocknete Berberitzen sowie ein paar geschnittene Pfirsichscheiben dekoriert, etwas Waldhonig und Zimt auf den Joghurt gegeben und das Ganze mit ein paar Basilikumblättern verfeinert.

Aprikosen-Pfirsich-Pflaumen-Zimt Porridge III

Lasst es Euch schmecken! Und immer dran denken…Selflove comes first… auch beim Essen. Geht gut mit Euch um, wertschätzt Euren Körper, füttert nicht nur Euren Geist, sondern auch Euren Körper und nehmt Euch Zeit für Euch… z.B. einfach mal das Handy für 30 Minuten weglegen und in Stille Euer Frühstück genießen… das ist auch eine Art von Mediation… schon das Zubereiten des Frühstücks kann meditativ sein.

Habt einen schönen Sonntag!
Alles Liebe
Astrid

Share Post :

More Posts

2 Comments

  • Nicole Frank
    August 5, 2019 at 7:27 pm http://a%20rel='nofollow'%20class='comment-reply-link'%20href='/wenn-morgens-mal-die-sonne-nicht-scheint/?replytocom=130#respond'%20data-commentid=130%20data-postid=1697%20data-belowelement=comment-130%20data-respondelement=respond%20aria-label='Antworte%20auf%20Nicole%20Frank'%20-%20Reply/a

    Liebe Astrid,
    sehr inspirierend und schön geschrieben ( und fotografiert), vielen Dank dafür und einen schönen Abend
    Nicole

    • Astrid
      September 23, 2019 at 1:41 pm http://a%20rel='nofollow'%20class='comment-reply-link'%20href='/wenn-morgens-mal-die-sonne-nicht-scheint/?replytocom=136#respond'%20data-commentid=136%20data-postid=1697%20data-belowelement=comment-136%20data-respondelement=respond%20aria-label='Antworte%20auf%20Astrid'%20-%20Reply/a

      Danke liebe Nicole

Schreibe einen Kommentar