Yoga 'n Cooking Yoga 'n Cooking

Rotkohl-Birnen-Suppe

Der Februar steht vor der Tür und damit auch ab Mitte Februar die Kapha-Zeit. Kapha steht für die Elemente Wasser und Erde sowie die Qualitäten schwer und kalt.
Der Stoffwechsel arbeitet im Frühjahr langsam, das wiederum fördert die Bildung von Schlacken im Körper.Empfehlenswert ist es jetzt weniger zu essen (leichter, weniger fettreich & weniger Milchprodukte – diese wirken Kapha erhöhend ) und sich mehr zu bewegen. Im Frühling ist das Verdauungsfeuer eher träge und der Körper neigt mehr zur Schleimbildung.
Nahrungsmittel, die in dieser Zeit empfehlenswert sind zum Beispiel:
Gerste, Hirse und Bio-Basmatireis, Weißkohl, Rotkohl, Fenchel, Rettich und Blumenkohl, sie alle sind Kapha reduzierend.

Da ich noch einen wunderbaren Rotkohl hatte, habe ich mal eine pikante Rotkohl-Birnen Suppe mit Chili und Kürbiskernen gemacht.

Zutaten:
1 mittelgroßer Rotkohl
2-3 EL Ghee
1 rote Zwiebel
4 Gewürznelken
3-4 Lorbeerblätter
1 Daumenlanges Stück Ingwer
1 TL Anissamen
4 Pimentkugeln
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1/2 TL Bockshornklee
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Fenchselsamen
1/2 TL Asafoetida
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Galgant
Kokosblütenzucker
Salz
6 Datteln
1 Bio-Zitrone
1 rote Chili
1 große Birne
200 ml Kokosmilch

Zubereitung:
1.Den Kohl von welken Blättern entfernen, den Strunk entfernen und in
dünne Scheiben schneiden.
2. Zwiebel putzen und klein hacken.
3. Ingwer mit Löffel schälen und klein hacken.
4. Chili putzen ( Kerne und Innenhaut entfernen ) und klein hacken.
5. Gewürze mörsern.
6. Ghee im Topf erhitzen und Gewürze anrösten bis sie duften.
7. Ingwer und Zwiebel hinzugeben und andünsten.
8. Rotkohl und Lorbeerblätter hinzufügen, Kurkuma und Salz dazugeben
und mit Gemüsebrühe auffüllen, Deckel auflegen und kochen lassen.
9. Die Birne waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel
schneiden und hinzugeben.
10. Je nach Schärfeliebe die klein geschnittene Chilischote hinzugeben und
ca. 30 Minuten köcheln lassen.
12. Kokosmilch hinzugeben und pürieren.
13. Zitronensaft, Datteln und nach Belieben Kokosblütensirup hinzufügen. 12. mit gerösteten Kürbis- und Pinienkernen servieren.

Lasst es Euch schmecken!

Alles Liebe

Astrid

Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar